Mein Freiwilligendienst

In Kapstadt, in Südafrika, werde ich als Freiwillige bei SEED arbeiten; SEED beudeutet Schools Evironmental Education and Developement (die Internetseite: http://seed.org.za/).

SEED bietet Schulen ein 3-Jahres-Programm, in dem gemeinsam mit Schülern und Lehrern Gärten angelegt und gepflegt werden, sodass im besten Fall nach 3 Jahren eine Abgrenzung zur Konsumgesellschaft und eine Annäherung zum Ökosystem erfolgt.
Meine Aufgaben werden unter anderem sein, im Gartenbau tatkräftig mit anzupacken und den Schülern/Lehrern/Eltern im theoretischen Unterricht die „permaculture“ näher zu bringen.
Des Weiteren werde ich bei der Pilzzucht mitwirken und in Geminschaftsgärten von Townships tätig sein.

Das Projekt ist ein Partner von meiner Entsendeorganisation „SAGE Net“ (http://www.sage-net.org/), von der ich in meinem Jahr unterstützt und vorher informiert werde. SAGE Net steht für South African German Network, diese Organisation hat einen Sitz in Berlin und einen in Kapstadt, ihr Ziel ist es, den (kulturellen) Austausch zwischen Südafrika und Deutschland zu verbessern und aufrecht zu erhalten.